+++  Nicht verpassen: Unsere Filmfair 2024 +++    Unsere Broschüre "Bonner Netzwerk für Entwicklung"

Minister Nathanael Liminski besucht Eine-Welt-Promotor*innen aus NRW

Ende Oktober besuchte Nathanael Liminski, seit 2022 Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales, sowie Medien des Landes NRW die Promotor*innen aus NRW, während ihrer Klausurtagung in Köln. Er wollte die Menschen, die hinter dem Promotor*innen-Programm stehen, persönlich kennenlernen um sich lebhafte Einblicke in ihre vielfältigen Arbeitsbereiche zu verschaffen. Nach seinem Besuch postete er dieses Foto auf seinem Instagram-Account und schrieb dazu: „Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationsarbeit kann Wege aufzeigen, wie jede/r die Welt ein klein wenig verbessern kann. Als Land NRW unterstützen wir diejenigen, die dafür Erfahrung, Engagement und Expertise mit anderen teilen. Angesichts der Gleichzeitigkeit vieler Krisen brauchen wir Anpacker und Aufmunterer, Mutige und Möglichmacher. Das war ein inspirierender Austausch.“ Der Besuch des Ministerpräsidenten, sowie seine wertschätzenden Äußerungen dem Programm gegenüber, war ein wichtiges Signal und wird hoffentlich dazu führen, dass das Programm in NRW zwar dennoch mit Kürzungen von Landesmitteln rechnen muss, dies aber zumindest ohne eine Reduzierung einzelner Personalstellen erfolgen wird. Hier finden Sie weitere Informationen zum Eine-Welt-Promotor*innen-Programm

 

Aktivitäten von Mitgliedsvereinen

Hintergründe der Bonner Filmfair 2017

Vom

Das Motto der Filmfair 2017 lautete „Fairer Umgang mit Menschen und Kulturen, Ländern und Ressourcen“. Damit wurde nicht nur ein Minimalziel im Umgang mit den ärmeren und armen Ländern und den dort lebenden Menschen formuliert, sondern auch Filme gezeigt, die beispielsweise deutlich machen, dass nicht die Größe der Weltbevölkerung zu Klimawandel, zur Zerstörung von Ökosystemen und Lebensräumen sowie zu Hunger und Armut führt, sondern...

Filmfair: Neue Partner, treue Sponsoren

Vom

„Besonders schön finde ich, dass mit den Filmen der Bonner Filmfair nicht nur Probleme angesprochen, sondern auch Lösungen aufgezeigt werden“, sagt Anna Rühmann vom Fachbereich Wirtschaft der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft.

Erfolgreiches Ende der Bonner Filmfair 2016

Vom

Der Kinosaal war bis auf den letzten Platz gefüllt. „Demain / Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen" erwies sich am Sonntagabend, den 23.10., als Publikumsmagnet. Ein Film, der in Kooperation mit dem Bonner Institut Français gezeigt wurde und der viele Ansätze für die nachhaltige Lösung gegenwärtiger Herausforderungen im Alltag von Menschen darstellt: Klimawandel und Energiesparen, regionale Währung, Versorgung mit regionalen und lokalen Lebensmitteln, usw.

Übergabe von 4.068 Unterschriften der Petition „Kein Primark vorm Hauptbahnhof“ an Martin Schumacher, Stadt Bonn

Primark: Politik darf sich nicht aus der Verantwortung ziehen

Vom

Anlässlich der Übergabe von 4.068 Unterschriftender Petition „Kein Primark vorm Haupt-bahnhof“ fordern die InitiatorInnen Bonn im Wandel e.V. und FEMNET e.V. die Stadtverordneten auf, sich als Menschen und PolitikerInnen für eine öko-faire Stadtentwicklung einzusetzen.

Infostände, Sonne, Models und faires Frühstück – Die Rundum fair 2016

Vom

Mehr als letztes Jahr, sagten die, die das wissen mussten. Mehr Menschen, die am Samstag, den 24.9., an den Frühstückstischen saßen, während Models mit fairen Klamotten den roten Teppich auf dem Münsterplatz entlangliefen. Viele mussten warten, um an Kaffee, Tee und Frühstücksteller zu kommen.

Kein Primark auf dem Bahnhofsvorplatz

Vom

Am 30. Juni entschied sich der Bonner Stadtrat für die Bauvorhaben am Bahnhofsvorplatz. Einer der Hauptmieter wird dort die irische Wegwerf-Modekette Primark sein. Dagegen protestierten tags zuvor einige Hundert Bonnerinnen und Bonner und zogen am späten Nachmittag vom Viktoriakarree zum Bahnhofsvorplatz und wieder zurück.

Mitglieder