+++  Nicht verpassen: Unsere Filmfair 2022 +++    Unsere Broschüre "Bonner Netzwerk für Entwicklung"

News Archiv

Nachrichten rund um Tipps, Neuigkeiten und Mitmachen. Nicht nur vom Bonner Netzwerk.

Bewerbungsphase für Projekt Nachhaltigkeit 2019 gestartet

Vom

Gesucht werden Projekte, die sich auf unterschiedliche Weise innovativ für eine nachhaltige Entwicklung engagieren und einen Beitrag zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) leisten. Der Preis richtet sich an zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen, Privatpersonen, Kommunen, öffentliche Einrichtungen (Schulen, Universitäten, Bibliotheken etc.), Unternehmen, Start-ups und Kooperationen. Voraussetzung ist, dass sich das Projekt bereits in der Umsetzung befindet. Die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ ist ein etabliertes Qualitätssiegel, das durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) bundesweite Bekanntheit erlangt hat. Preisträger erhalten verstärkte öffentliche Aufmerksamkeit für ihr Projekt, Zugang zu einem regionalen und bundesweiten Netzwerk sowie eine exklusive Einladung zu den bundesweiten RENN.tagen, einer Konferenz mit Nachhaltigkeitsinitiativen aus ganz Deutschland. Die 40 ausgezeichneten Projekte werden mit je 1.000 Euro bedacht. Projektabgabe bis zum 28. Februar 2019 online. Weitere Informationen und Bewerbung unter: www.projektnachhaltigkeit

Bonn: Fördermittel für die Umsetzung der Agenda 2030

Vom

Der Ausschuss für Internationales und Wissenschaft der Stadt Bonn vergibt in diesem Jahr zum ersten Mal F.rdermittel für Projekte, die zur Umsetzung der Agenda 2030 beitragen. Diese werden zusätzlich zu den bereits bestehenden Fördermitteln für entwicklungspolitische Bildungsarbeit und die Stärkung der Bonner Projektpartnerschaften vergeben. Anträge können bis 11. Februar 2019 eingereicht werden. Die Projekte müssen bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Über die Vergabe der Mittel entscheidet der Ausschuss für Internationales und Wissenschaft voraussichtlich in seiner Sitzung am 8. Mai 2019. Die schriftlichen Anträge sind an das Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit, z. Hd. Herrn Hötte, Altes Rathaus, Markt, 53111 Bonn, zu richten. Weitere Informationen, Antragsformular und Anlagen unter: www.bonn.de/aiw-foerdermittel

Die Kampagne Fairtrade Towns will 2019 "Frauen stärken"

Vom

Alle Aktivitäten 2019 werden rund um das Thema Geschlechtergerechtigkeit gestaltet, um auf die Rechte von Frauen weltweit aufmerksam zu machen und Kleinbäuerinnen sowie Arbeiterinnen im globalen Süden zu stärken. Am 19. Januar startet die Rosenkampagne „Flower Power“, die am Weltfrauentag am 8. März ihren Höhepunkt findet. Dafür liegt ein Aktionsleitfaden vor. Download hier

Video-Reihe Migration und Flucht

Vom

Das Südwind-Institut hat in den vergangenen Wochen eine zehnteilige Videoreihe mit ihren MitarbeiterInnen veröffentlicht, in der auch das Thema der Arbeitsmigration und der Rücküberweisungen angesprochen wird. Gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen sowie durch die Evangelische Kirche im Rheinland und die Diözesanstelle Weltkirche-Weltmission im Erzbistum Köln befinden sich die Videos auf youtube.

Newsletter Bildungsauftrag Nord-Süd, Januar 2019, erschienen

Vom

Anlässlich der Europawahl vom 23. bis zum 26. Mai 2019 wird die Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd monatlich Informationen zu Materialien, Kampagnen, Veranstaltungen, die sich aus Sicht des Globalen Lernens mit Europa und den Europawahlen befassen, in ihrem Newsletter veröffentlichen. "Friedensarbeit, Menschenrechte, weltweite Solidarität und Vielfalt des Lebens sind dabei richtungsgebende Themen", heißt es dazu in der Ankündigung. Begonnen wird mit dem Hinweis auf die Internationalen Wochen gegen Rassismus, die dieses Jahr unter dem Motto „Europa wählt Menschenwürde“ stehen. Die Wochen bieten den Rahmen für unterschiedliche Aktionsformen. Weiter startet die Bevollmächtigte beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit der Freien Hansestadt Bremen das Filmprojekt #ZEIGDICH zur Frage "Wie sieht dein Europa aus?". Anregung fürs Filmemachen zu Themen des Globalen Lernens gibt ein Workshop beim Aktionstreffen der Kampagne Saubere Kleidung in Sachsen-Anhalt. Weitere Informationen enthält der bundesweite Eine-Welt-Veranstaltungskalender. Download des Newsletters Nr 141 unter: wusgermany.de/

Die Umsetzung der Agenda 2030 ist eine kulturelle Aufgabe

Vom

Der Deutscher Kulturrat legt Positionspapier zur UN-Agenda 2030 vor. Dazu Olaf Zimmermann, Gesch.ftsführer des Kulturrates: "Die Idee der Nachhaltigen Entwicklung ist im Kern ein kulturelles Projekt. Die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele sind gleichzeitig Kompass und Motor einer kulturellen Veränderung, die auf ein gutes Leben aller Menschen auf unserem Planeten zielt. Der Deutsche Kulturrat sieht seine Aufgabe darin, bei der Weiterentwicklung der Agenda 2030 der kulturellen Dimension eine stärkere Beachtung zukommen zu lassen." Weitere Informationen und Download

 

Haiti – Zwischen Trümmern und Träumen

Vom

Die neue Ausgabe des Newsletters von Don Bosco Mondo befasst sich mit Haiti, eines der ärmsten Länder der Welt, schon vor dem folgenschweren Erdbeben im Januar 2010, das das ganze Land in tiefes Elend stützte. Hunderttausende Menschen starben, weitere zwei Millionen verloren ihr Zuhause. Hilfsorganisationen wie Don Bosco Mondo reagierten und versorgten die Überlebenden mit Lebensmitteln, Zelten und sauberem Trinkwasser. Zeitgleich startete Don Bosco Mondo erste Maßnahmen zum Wiederaufbau. Projektreferentin Claudia Ebinger war erneut vor Ort und berichtet in ihrem Videobeitrag, was bereits erreicht wurde und wo weiter angepackt werden muss. „Eins steht fest: Wir waren, sind und bleiben an der Seite der Menschen in Haiti, um mit ihnen dem Land zum Aufschwung zu verhelfen”, so Geschäftsführer Martin J. Wilde. Weitere Informationen unter: www.don-bosco-mondo.de/

Fortbildungsreihe zu Klimaflucht und Gesellschaft gestalten

Vom

Sie richtet sich an MultiplikatorInnen für die Bildungsarbeit an Schulen und wird von "Einfach ganz ANDERS" durchgeführt. Am ersten Wochenende, 22. bis 24. Februar, vermittelt sie Grundlagen zur Rolle und Haltung als MultiplikatorIn, Zusammenarbeit mit Schulen sowie inhaltliche Auseinandersetzungen mit den Themenfeldern Rassismus, Postkolonialismus, Privilegien und vorurteilssensibler Sprachgebrauch. Am zweiten Wochenende, 15. bis 17. März, findet ein praktisches Kennenlernen und Durchspielen der Methoden und Bildungseinheiten zum Themenkomplex "Gesellschaft gestalten". Das dritte Wochenende, 29. bis 31. März, befasst sich mit dem praktischen Kennenlernen und Durchspielen der Methoden und Bildungseinheiten zum Themenkomplex „Klimaflucht“. Ort: Jeweils Werl. Kosten: 180 € (160 Euro für Studierende oder Eine Welt Netz Mitglieder sowie BUND-/BUNDjugend-Mitglieder) inkl. Unterkunft und Verpflegung für alle drei Wochenenden. Für Geflüchtete ist die Teilnahme kostenlos. In den Seminarhäusern besteht eine .bernachtungsm.glichkeit, die im Teilnahmebeitrag inbegriffenist. Die Fortbildungsreihe findet in Kooperation mit der BUNDjugend NRW statt. Weitere Informationen und Anmeldung.

Mitglieder