+++  Nicht verpassen: Unsere Filmfair 2022 +++    Unsere Broschüre "Bonner Netzwerk für Entwicklung"

News Details

Film "Made in Bangladesh" jetzt kostenfrei ausleihbar

Vom

Der Film Film „Made in Bangladesh", der letztes Jahr auch im Rahmen der Bonner Filmfair gezeigt wurde, ist nun für Bonner Schulen kostenlos im Medienzentrum der Stadt Bonn ausleihbar.

Inhalt des Films
Die 23-jährige Shimu arbeitet in einer Textilfabrik in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch. Aus Protest gegen die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen beschließt sie gemeinsam mit ihren Kolleg*innen, eine Gewerkschaft zu gründen. Trotz Drohungen der Fabrikleitung und gegen den wachsenden Druck ihres Ehemannes ist sie bereit, den Kampf um ihre Rechte aufzunehmen.

Zum Hintergrund
Bangladesch ist nach China der zweitgrößte Textilexporteur weltweit. 80 Prozent der Exporterlöse stammen aus der Textilwirtschaft, wo über vier Millionen Menschen arbeiten - 3,2 Millionen davon sind Frauen. In Bangladesch werden die niedrigsten Löhne weltweit bezahlt, was dazu geführt hat, dass dieser Industriezweig enorm wachsen konnte. Der Mindestlohn liegt bei 63 Euro im Monat, zum Leben benötigt ein Mensch laut des Asia Floor Wage 370 Euro pro Monat. Gewerkschaften gibt es in 142 der insgesamt 7.000 Fabriken. Neben den niedrigen Löhnen ist die Arbeitssicherheit ein großes Thema in der Textilindustrie. So kennzeichnen zahlreiche Unglücke diesen Industriezweig, darunter der Einsturz der Fabrik „Rana Plaza“ im Jahr 2013 mit 1.136 Toten und 2.500 Verletzten. Dieses schwere Unglück sorgte dafür, dass der „Bangladesh Accord“ abgeschlossen und zahlreiche Textilfabriken saniert oder geschlossen wurden.

Hinweise und Begleitmaterial für die Bildungsarbeit
Der Film eignet sich für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit und wird für Jugendliche ab 16 Jahren empfohlen. Er greift die Themen Arbeits- und Menschenrechte,
Unternehmensverantwortung und Geschlechtergerechtigkeit auf und knüpft damit an die Fächer Politik, Wirtschaft, Sozialwissenschaften, Religion, Ethik oder Lebenskunde an. Der Film eignet sich für alle Schulformen.
Das Begleitmaterial, das von Brot für die Welt erstellt wurde, führt in die Themen Textilkonsum und -produktion, Arbeitsrechte sowie die Gleichberechtigung der Frau in Deutschland und Bangladesch ein. Es bietet Fakten, schafft Raum für Selbstreflexionen und zeigt auf, wie sich jede*r für eine nachhaltige Textilproduktion engagieren kann. Die Themen sind eingebettet in Landes- und Projektinformationen zu Bangladesch. Durch die enge Anlehnung an den Film eignet sich das Begleitmaterial für die Weiterarbeit mit "Made in Bangladesh", kann aber auch gut unabhängig vom Film eingesetzt werden. Die zahlreichen Arbeitsblätter bieten Impulse für den Unterricht, sei es in Form von Projekttagen, Unterrichtseinheiten oder einzelnen Unterrichtsstunden.
Das Begleitheft steht zum kostenlosen Download zur Verfügung.


Film ausleihen
Bonner Schulen können den Film kostenlos beim Medienzentrum der Stadt Bonn ausleihen unter www.medienzentrum-bonn.de.
Für Nicht-Bonner Schulen besteht die Möglichkeit der Ausleihe gegen eine geringe Gebühr bei den kirchlichen Medienzentralen.

Zurück

Mitglieder